Litigation-PR : der Blog

Recht haben, Recht bekommen und recht gut dastehen

Einfluss, Euer Ehren!

14. Mai 2010 | Autor: Jens Nordlohne | Keine Kommentare Artikel drucken

Das Magazin Focus widmet sich in seiner aktuellen Ausgabe (19/10) der Frage: „Streitfall für Richter und Anwälte: Können PR-Strategen über die öffentliche Meinung Gerichtsprozesse beeinflussen?“ Obwohl die Story für Focus-Verhältnisse prominent auf zwei Seiten aufgemacht ist, kratzt der Beitrag leider nur an der Oberfläche des Themas und beantwortet die aufgeworfene Frage letztlich nicht. Die Autorin, Katrin Sachse, konzentriert sich eher auf eine Aufzählung prominenter Personen (Ackermann, Bischof Mixa, Andreas Türck), deren Image durch kritische Berichterstattung ramponiert wurde. Sie beschreibt nicht, welche Methoden und Maßnahmen PR-Experten ergriffen hätten, um solche Reputations-GAUs zu verhindern – geschweige denn, welches Instrumentarium eingesetzt wird, um einem Mandanten das nötige Gehör zu verschaffen. Als einzigen Litigation-PR-Experten zitiert Focus den ehemaligen New York-Korrespondent des Blattes, Uwe Wolff. Leider erhält auch er nicht die Chance, tiefer in die Materie einzusteigen:

„Ich trage die Perspektive des Mandanten in die Öffentlichkeit“.

Wie so häufig, wenn es um Litigation-PR geht, bleibt der Inhalt der Geschichte wenig konkret. Focus hat bedauerlicherweise die Chance vertan, eine breitere Leserschaft fundiert über das Zusammenspiel von Wahrnehmungsmanagement und Rechtsprechung zu informieren.

Artikel drucken

Kommentare

Kommentar abgeben





  • Autoren

    About

    Ob für Kanzlei, Unternehmen, Journalisten oder einfach interessierte Besucher - hier widmen sich Rechtsanwalt Dr. Per Christiansen und Kommunikationsprofi Jens Nordlohne der prozessbegleitenden Kommunikation, also: der Litigation-PR.

  • Feed abonnieren

  •  

    Victrix Causa
  • Suche

  • Admin

  • Add to Technorati Favorites